Der Fährplatz

Die Umgestaltung 2014

Der uns über Jahrzehnte hinweg vertraute Anblick des denkmalgeschützten Fährplatzes im Schwebefährendorf wurde seit Montag, 24. Februar 2014, aus Mitteln der Dorferneuerung und der Metropolregion Hamburg, umgestaltet.

Die Baukosten wurden mit 340.000 Euro veranschlagt und werden mit 221.000 Euro aus Mitteln der Dorferneuerung sowie 45.000 Euro von der Metropolregion Hamburg gefördert.

 
Der Fährplatz, wie wir ihn kannten ...

 
... und wie er sich heute präsentiert.


Der 1. Spatensich am 25. Februar 2014


Die offizielle Eröffnung am 1. Juni 2014


Zur Eröffnung bekam die Gemeinde ein Schwebefähren-Mosaik von der Inhaberin
der Bauausführenden Firma Kolbe Straßen- und Tiefbau GmbH & Co. KG,
Haydy Kolbe (3. v.l.), überreicht.

Eine vollständige Dokumentation zur Umgestaltung des Fährplatzes finden Sie im
Bautagebuch auf www.de-oestinger.de »